IMG_0473.jpg
MeshBanner-NeBOE-150dpi-20x7cm_edited.jp

Let´s get louder!

NeBÖ war bei den vergangenen Protesttagen vertreten.

Gemeinsam sind wir für bessere Rahmenbedingungen LAUT geworden.

Österreichweit, schaffen wir das jedoch nur gemeinsam. 

d62517da-f1ea-4680-89ed-cfb2a28a176b.jpg

Forschungsprojekt - STUDIE

PH Wien.png
NeBOE_quadratisch 150dpi.jpg

Die Pädagogische Hochschule Wien und NeBÖ - Netzwerk elementare Bildung Österreich erheben in einem Forschungsprojekt die Arbeitssituation von
E​lementarpädgogen*innen, Assistenzpersonal an elementaren Bildungseinrichtungen, Kindergruppenbetreuer*innen und Tageseltern in Zeiten der COVID 19 Pandemie.

Die erhobenen Daten sollen nicht nur Arbeitsbelastungen aufzeigen, sondern auch vorhandene Ressourcen zur Reduzierung subjektiver Belastungen darlegen.    

 

Ziel der Datenanalyse ist es, einerseits vorhandene bzw. fehlende Ressourcen in Zeiten der Pandemie aufzuzeigen und andererseits den politischen Diskurs anzuregen.

Weitere Mythen und Klarstellungen findest du auf Facebook und Instagram.

 

Exclusiv für unsere Mitglieder sind alle Mythen und Klarstellungen gesammelt im Vereinsmitgliederbereich nachzulesen.

Du bist noch kein NeBÖ-Vereinsmitglied?

Kein Problem, mit nur wenigen Klicks bist du dabei!

>>Hier geht's direkt zur Registrierung

IV - TEACHERS AWARD

neustart.png
iv_bund_logo_de.jpg
iv_teachersaward_logo.jpg

in Kooperation mit:

Sonderpreis 2021 für elementarpädagogische Einrichtungen –
LEHREN UND LERNEN IN CORONA-ZEITEN

EINREICHUNTERLAGEN Sonderpreis 2021

Seit März 2020 stehen alle Bildungseinrichtungen coronabedingt vor großen Herausforderungen. Von einem Tag zum anderen musste auf alternative Formen der Betreuung, der Begleitung und des Lernens umgestellt werden. Elementarpädagoginnen und Elementarpädagogen entwickelten Ideen und Konzepte, um die Kinder trotz räumlicher Distanz bestmöglich in ihrer Entwicklung begleiten zu können. Die Erfahrungen daraus wurden weiterentwickelt und es entstanden Konzepte und Projekte, die den Kindergarten über die Krise hinaus nachhaltig prägen. Kindergärten erweitern und implementieren auf diese Weise innovative Wege des Begleitens und Lernens der Kinder als Reaktion auf die Corona-Krise.

Kategorie ELEMENTARPÄDAGOGIK – LERNEN VON 0 BIS 6

EINREICHUNTERLAGEN Kategorie ELEMENTAR-PÄDAGOGIK – LERNEN VON 0 BIS 6

Neben und gemeinsam mit der Familie stellen die elementarpädagogischen Einrichtungen entscheidende
Weichen für die Bildungsbiographien der Kinder. Jedes Kind ist in seiner Persönlichkeit und seinen individuellen Begabungen einzigartig. Geleitet von diesem Grundgedanken werden von den Elementarpädagoginnen und Elementarpädagogen Kompetenzen der Kinder in den unterschiedlichen Bereichen wahrgenommen, gestärkt und gefördert. Nachhaltige, kreative und innovative Projekte in zumindest einem der folgenden Handlungsfelder
sollen dafür einen Beitrag leisten. Darzustellen sind persönliche Leistungen, Initiativen und Aktivitäten in einem oder mehreren der genannten Handlungsfelder. 

Tag der
Elementarbildung

Der Tag der Elementarbildung (TdEb) ist ein österreichweiter Aktionstag, der seit 2018 jährlich am 24. Jänner stattfindet. Durch vielfältige Aktionen soll das Bildungsgeschehen in Elementaren Bildungseinrichtungen mehr Transparenz, Aufmerksamkeit und Wertschätzung erfahren.

Kindergärten-Krippen-Horte-Kindergruppen-Integrationsgruppen, alle Einrichtungen und Institutionen für Kinder, Ausbildung -Fort und Weiterbildungseinrichtungen im Fachbereich Elementarpädagogik und alle an der Frühen Bildung Interessierten sind eingeladen, mit einer Aktion daran teil zu nehmen.

Forschungsprojekt

PH Wien.png
NeBOE_quadratisch 150dpi.jpg

Die Pädagogische Hochschule Wien und NeBÖ - Netzwerk elementare Bildung Österreich erheben in einem Forschungsprojekt die Arbeitssituation von E​lementarpädgogen*innen, Assistenzpersonal an elementaren Bildungseinrichtungen, Kindergruppenbetreuer*innen und Tageseltern in Zeiten der COVID 19 Pandemie.

Die erhobenen Daten sollen nicht nur Arbeitsbelastungen aufzeigen, sondern auch vorhandene Ressourcen zur Reduzierung subjektiver Belastungen darlegen.    

 

Ziel der Datenanalyse ist es, einerseits vorhandene bzw. fehlende Ressourcen in Zeiten der Pandemie aufzuzeigen und andererseits den politischen Diskurs anzuregen.

Ihre Daten sind anonym, nur dem Projektteam für wissenschaftliche statistische Auswertungen zugänglich und werden nicht an Dritte weitergegeben. Das Ausfüllen dauert 10 -15 Minuten.

 

Bitte leiten Sie den Link zur Umfrage an ihre Mitarbeiter*innen weiter:

https://ww2.unipark.de/uc/mmethlagl_/1f41/